24. Oktober 2010

Hamburg oder Apfelwein oder Glühwein oder so.

Es ist ja nun einmal kalt in Deutschland, zur Winterzeit auch im Wetter gespiegelt. Ab August trug ich den Mantel, ab September die Mütze, ab Oktober die Stiefel ergo ist Winterzeit und Glühwein wurde auch schon getrunken. Der kam aus Nürnberg, das ist in Süddeutschland, gekauft wurde er allerdings in Hamburg, also Norddeutschland, doch geschneit hat es zuerst in Hof, also Süddeutschland.
Besser als Glühwein ist Apfelwein, den kenne man aus Franken, das hat man mir in Berlin gesagt. Ich kenne ihn aus Franken, da heisst er Cidre, und ich weiss nicht mehr, wer mir das gesagt hat, zuerst.
Da trinkt man ihn so in Gläsern wie Wein, und das ist ganz schön eigentlich.
In Berlin, da kennt man ihn plötzlich als Strongbow Cider und in Hamburg als Fichtekranz. Ersteres trinkt man in der Flasche und es sieht aus wie ein Mädchenbier; letzteres sieht aus wie Bionade-Aloha-dingsbums Verschnitt und ist in drei Geschmacksrichtungen erhältlich.
Eigentlich ist alles Cidre, lieblich, trocken, halbtrocken. Aber wie Brecht an Hacks schrieb: "Gute Menschen sind überall gut", als dieser ihn aufforderte, nach Berlin zu kommen, so sage ich: Apfelwein ist überall gut. Ob in der Flasche oder im Glas und darüber hinaus klingt Strongbow schön, und Fichtekranz hat den Slogan: "Apfelwein von glücklichen Äpfeln" und das ist doch nun wirklich sehr nett.
Irgendwie schmecken ja Pfannkuchen auch fast wie Pancakes und Eierkuchen klingt fast wie Pfannkuchen und Berliner sind auch als Krapfen oder Pfannkuchen ekelhaft. Ob mit Erdbeeren- oder Hievenmarmelade. Und wissen Sie nicht, was Hievenmarmelade ist, so setzen Sie sich doch einmal mit jemandem aus Franken in eine Kneipe, in ein Wirtshaus oder so, und wenn Sie nichts mehr zu reden haben, können Sie ja fragen, was es heisst. Wenn dann wieder eine Gesprächspause herrscht, dann fragen Sie doch nach der Zeit. Ich meine die auf der Uhr.
Und so vergeht der Abend und am nächsten Tag können Sie dann nach einer von Langeweile durchzechten Winternacht in Ruhe butzeln. Butzeln, das kommt aus Sachsen, das ist Mitteldeutschland oder so, und das bedeutet: Faul im Bett liegen bleiben, in einem Zwischenzustand aus Schlaf und Wachheit, und ich glaube, es gibt dafür weder eine hochdeutsche noch eine norddeutsche, noch eine süddeutsche Entsprechung, denn:
Gute Menschen butzeln überall gut.

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich bin über google auf dieser Seite gelandet. Von uns ist der Fichtekranz Apfelwein, der hier im Blog erwähnt wurde. Lustigerweise in einem Satz mit Strongbow. Beides ist aus Äpfeln aber das war es dann auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Strongbow gehört mittlerweile zu Heinecken und dürfte die größte Apfelwein-Marke der Welt sein. Wir machen Fichtekranz hier bei uns in Hessen in einer Familienkelterei mit 20 Mitarbeitern. Deshalb freuen wir uns sehr, wenn wir lesen, dass Fichtekranz nun die Aufmerksamkeit in Hamburg auf sich lenkt.
    Seit letzter Woche gibt es übrigens Fichtekranz „Heißer Apfelwein“ fertig gemischt. (dazu einfach mal den Film auf www.fichtekranz.de senden und wenn Sie möchten senden wir Ihnen auch mal ein Muster.
    Viele Grüße Martin Heil

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke Ihnen vielmals für diesen Kommentar und bin mir ziemlich sicher, dass ich den heissen Apfelwein einmal probieren werde!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, dann senden Sie uns einfach mal an info at fichtekranz.de die Adresse. Viele Grüße Martin Heil

    AntwortenLöschen

Follower